Auftritt in der „Glühlampe“

Stimmungsvolle Atmosphäre In der Kneipe "Zur Glühlampe" auf dem ehemaligen Gelände der Narva-Werke Berlin, denn wir feierten Ninas 50. Geburtstag
Salto Chorale feiert den 50. von Nina in der “Glühlampe” auf dem ehemaligen Narva-Gelände

Unsere Nina feiert dort ihren 50. Geburtstag, wir sind eingeladen! Hinter der Warschauer Brücke zeigt uns Peter, welche Gebäude zum „Narva“-Werk gehörten, das in der DDR Volkseigentum war und vor 1945 zur „Osram“ AG gehörte. In der „Glühlampe“ tranken die Schichtarbeiter ihr Feierabend-Bier, jetzt ist die Eckkneipe Szene-Treff für „Eintracht“- und „Sankt-Pauli“-Fans, abgerockt und Graffiti übersät und immer noch sehr gemütlich. Dicht gedrängt stehen Ninas Freunde und Freundinnen vor dem alten Tresen, der DJ heizt die Atmosphäre auf, Nina eröffnet das Buffet, es schmeckt – dann sind wir dran: Wir singen Nina unseren Glückwunsch und mit ihr die Lieder, die sie sich gewünscht hat, und als Special „Ninas September ends” von „Greenday” für Nina neu getextet von Anne. Die Soprane Irina und Claudia feiern ihre Nina mit einem irren Luftgitarren-Solo! Nina ist gerührt. Anschließend Tanzen, Trinken, Quatschen open end, so lange, wie die Glühlampe brennt!

kat.

Gesungenes Plätzchen

Salto Chorale in Weihnachtsstimmung
Party feiern gehört dazu. So auch hier zur Weihnachtsfeier.

Unsere Weihnachtsfeier 2019

Jedes Jahr lassen auch wir unsere intensiven Probenmonate mit einer Weihnachtsfeier ausklingen. Diese fand wieder bei Jana und Frank in Pankow statt, deren Wohnung wirklich etwas Besonderes ist. So verwinkelt geschnitten, dass sich einem nicht gleich erschließt, wie viele Zimmer es gibt. Aber keine Panik, Frank geleitete uns sicher ins Wohn- und Esszimmer, wo sich nach und nach das Buffet mit Leckereien füllte. Ob Veganer, Vegetarier oder auch Fleischliebhaber, für jeden war etwas dabei. Es fehlte nur das fantastische Himbeertiramisu von unserer Chorleiterin Antje, die dieses Jahr leider kurzfristig absagen musste.

Bald fanden sich überall kleine Grüppchen auf den vielen Sitzgelegenheiten zum Plauschen, Essen und Trinken ein, bevor der Abend dann in den gesanglichen Teil überging. Hierbei bestand die Herausforderung darin, ohne Chorleiterin mehrstimmige Weihnachtskompositionen wie Stille Nacht, Joy To The World, Mary’s Boychild von Boney M. oder auch das weißrussische Nova Radasts‘ Stala hinzubekommen. Das klappte gar nicht mal so schlecht, zumal Janas Tochter uns am Klavier mit den Anfangstönen half. Nun ja, die Lautstärke war wohl auch dem einen oder anderen Gläschen Wein oder Bier geschuldet, aber es ist eine Überlegung wert, diesen oder jenen Song auch einmal ohne Dirigat einzustudieren, als Übung, um noch besser aufeinander zu hören.

Gegen halb elf war das Buffet schon fast verspeist und langsam verabschiedeten wir uns von unseren Gastgebern. Draußen war es wieder einmal wärmer als gewohnt, aber auch wenn uns vielleicht kein Schnee mehr an Weihnachten erinnert, die Songs und das gemütliche Ambiente haben auf jeden Fall das richtige Feeling aufkommen lassen. Ein schöner Abend.

sib.

Probenwochenende im Schloss Trebnitz

Salto Chorale auf Chorfahrt in Schloss Trebnitz
Schloss Trebnitz bei Müncheberg

Singen im Schloss

Jedes Jahr, so kurz vor Beginn des Frühlings, treffen wir uns zu einem Probenwochenende im Schloss Trebnitz.

Ein solches Wochenende ist pure Sangesfreude. Insgesamt vier Mal haben wir für drei Stunden Zeit zum Experimentieren, Probieren und richtig in die Tiefe üben. Nein – nicht alle müssen Bass singen, sondern wir feilen und schleifen an den Klängen und stimmlichen Arrangements. Und bereits im Vorfeld des Wochenendes werden kleine Fragezeichen ausgeworfen, welches neue Stück unsere Antje denn dieses Mal aus der Notenmappe zaubern wird.

Weitere Highlights sind die Aufwärmübungen am Morgen, der Spaziergang in der samstäglichen Mittagspause und die abendliche Party (diesmal zum Geburtstag von Frank).

Das Schloss Trebnitz ist ein Ort für Kunst und politische Bildung. Es hat nicht nur unendliche viele Zimmer, sondern auch einen 360 qm großen Probenraum unter dem Dach, der einfach fantastisch ist. Wir fahren inzwischen schon 10 Jahre zum Probenwochenende in dieses Domizil und sind jedes Mal wieder begeistert.

jan.