Proben in den Zeiten des Killervirus

Salto Chorale macht eine Probe via Zoom
Auf Grund des Corona-Visus dürfen wir nicht mehr zusammen Proben. Doch mit zoom geht’s auch

Proben in den Zeiten des Killervirus. Wie schützen wir unsere Alten? Online proben. Da kann man sich höchstens einen Virus einfangen, der den Computer lahmlegt. Aber Vorsicht! Wie lange wird es dauern, bis auch dieser Virus die Maschine-Mensch-Barriere überspringt. Bleibt wachsam!

Ich war ja misstrauisch und hatte keine Lust auf online-Probe. Rein sachlich-fachlich hatte ich damit auch absolut Recht. Weder konnte ich das alles allzu ernst nehmen, noch war meine Stimme eine Freude für die Umwelt (über meinem Büro wohnt ein Chorsänger der Komischen Oper – mich gruselt die Vorstellung, er könne mich gehört haben). Also habe ich mich alle Meter lang davongeschlichen, um mir aus dem 10-Liter-Tetrapack Weißwein, der noch von Silvester stammt (!), einen kleinen Schluck zu genehmigen.

Das machte dann doch wieder Spaß. All die Kommentare zu hören, die mehr oder weniger konzentrierten Gesichter zu sehen. Und wenn Antje dann gesungen hat, konnte sie das Tempo nicht halten, oder vielleicht war es auch mein schwaches Netz. Erst wurde sie immer langsamer, dass ich dachte, sie schläft ein, nur um plötzlich, als das Netz wieder aufwachte, den Rest doppelt so schnell vorzusingen. Ich vermute mal, dass die wahre Antje das Tempo gehalten hat, ich kenne das von ihr nicht anders – und schließlich war ich angeschickert, nicht sie. Das muss man aus der Sicht eines kleinen Alkoholikers allerdings kritisieren, die demonstrative Art, wie mancher das Bier an den Hals hielt oder ein bauchiges Glas Rotwein dicht an das Weitwinkelobjektiv des Computers stellte, fördert nicht die eigene Abstinenz.

Der größte Effekt war für mich, dass ich glasklar erkannt habe, dass dieses Programm, diese App, zwar für Chorproben nur mäßig geeignet ist, für eine Lesebühne, die nicht mehr live stattfinden darf, aber das non plus ultra darstellt. So wird unsere Lesebühne SoNochNie! (www.sonochnie.wordpress.com) am Montag über zoom stattfinden – den Link gibt’s bei Facebook. Trotzdem … freu ich mich schon auf Donnerstag, wenn wir uns wiedersehn, das wird für mich ein Feiertag, ach Gott, wie ist das schön. Und wenn dann noch die Sonne scheint, und wenn der Rotwein rinnt, dann sind wir alle froh vereint, zur Not trink ich Absinth.

Bis zum nächsten Proben in den Zeiten des Killervirus!

fgs