Herbstzeitprobe

Salto Chorale macht jedes Jahr im Herbst eine Ganztagesprobe
Auf dem Weg zur Ganztageschorprobe im Herbst mit Salto Chorale

Oder: Zeit haben
Einmal im Jahr treffen wir uns zu einer eintägigen Herbstprobe. Einer Probe mit viel Zeit.

Wir nehmen uns Zeit, um unseren Atem zu spüren, um uns wild durcheinander zu mischen, um zu horchen, ob wir unser Gegenüber auch hören oder um eine andere Stimme zu singen, die gar nicht die eigene ist.

Und dann bekommt jede einzelne Stimmegruppe Zeit zum probieren. Und wir sind immerhin fünf! Ja, ein fünfstimmiger Chor. Da will jeder mal bedient werden.

Es ist, als würde uns Antje, unsere Chorleiterin, auf eine Reise mitnehmen. Wie funktioniert es und wie fühlt es sich an, wenn wir eher in der Kehle singen – mit Schmackes singen – mit Schmalz – mit Verve? Ausprobieren. Hören. Zusammen klingen lassen. Die eigene Stimme erkunden. In der Stimmgruppe. Im ganzen Chor. Öfter mal gibt es dann ein „Ahh, wahnsinn, hätte ich gar nicht gedacht …“ als Kommentar zu hören.

Und schließlich nutzen wir diese Probe auch einfach zum schwatzen. Schon immer wollte ich mit Anne über ihre Farben reden. Und mit Peter über seinen Garten … Auch dafür braucht es Zeit. Die nehmen wir uns, wenn wir in der Pause das Buffet stürmen. Jede und jeder hat etwas mitgebracht. Meistens selbst gemacht. Manchmal einfach noch schnell um die Ecke gekauft. Aber reichlich. Und reichhaltig.

So eine Tagesherbstzeitprobe ist echt wunderbar.

jan.

Herbst in der Osterkirche

Konzert von Salto Chorale in der Osterkirche Berlin-Wedding
Salto Chorale in Konzert Oktober 2019

Ein Konzertmitschnitt.

Als hätte auch die Jahreszeit in das Innere der Kirche Einzug gehalten, so war der erste Eindruck zur Generalprobe. Ein riesiger Raum mit matten Farben war mit Gesang zu füllen. Ob das gelingen könnte? Erst mal alle Lampen und Leuchten an, „Nee, iss zu hell“, also die Hälfte wieder aus, besser. Die Stellproben waren nicht mehr zu zählen, ein Ende noch lange nicht abzusehen. Schluss nach einer halben Ewigkeit – wie passend dieser Begriff ist.

Selbst am Konzerttag sind vor der Veranstaltung noch viele Kleinigkeiten zu richten. Wer macht was? Schon wieder vergessen. Wird schon werden. Wichtiges Element ist die mentale Vorbereitung beim Einsingen. Einem älteren Ehepaar gelang der vorzeitige Eintritt in den „Konzertsaal“ und sie ließen sich auch mit guter Argumentation von Antje nicht noch mal hinauskomplimentieren. Macht nichts.

Endlich ging das Konzert los. Der Chor nahm, von der Seite kommend, singend seine Aufstellung im Altarraum ein. Mit jedem Lied löste sich die Anspannung und wich der Freude am Singen. Die vielfältigen Positionswechsel zwischen den Stücken nahmen das Publikum sichtbar ein und hielten die Spannung hoch. Die Akustik des Kirchenraumes erwies sich als bemerkenswert, ja geradezu überdurchschnittlich gut.

Anhaltender Schlussapplaus – was will man mehr? Na gut, auf Zugabe waren wir vorbereitet. Alle durften mitsingen.

Großes Kompliment von meinen Freunden und Bekannten, die ich in dieser Anzahl gar nicht erwartet hatte.

Singen in einer so tollen Gemeinschaft macht einfach Spaß – und froh noch dazu. Ich freue mich schon auf unser nächstes Konzert.

rai.

Öffenliche Probe im Weinbergpark

Salto Chorale bei einer öffentlichen Probe im Weinbergpark Berlin Mitte
Viel Spaß bei einer öffentlicher Probe im Weinbergpark im August in Berlin

Kaum ein Ort in Berlins Mitte ist im August schöner als der Park am Weinbergsweg. Drum findet ihr uns dort einmal im Jahr an einem lauen Sommerabend zur öffentlichen Probe. Das Grundrauschen der Stadt wird milder, Freunde lassen sich auf Picknickdecken nieder, es werden Becher mit Getränken herumgereicht und nebenan toben Hunde.

In diesem Jahr singen wir erstmals Viva la vida von Coldplay und Catch and Release von Matt Simons. Passanten bleiben stehen und lauschen, als wir einen Ausflug ins Haus am See von Peter Fox wagen. Hit the Road, Jack und Home on that Rock runden die Probe ab.

Nach dem Gesang noch gemütlich schwatzen mit den Freunden, dann schwingen wir uns auf die Räder – die nächste Probe findet in der darauffolgenden Woche wieder im John-Lennon-Gymnasium statt. Wer beim Vorbeispazieren Lust bekommen hat, mit uns zu singen, melde sich einfach!

ann.

Wochenende in Trebnitz

Wochenende in Trebnitz
Probe im ausgebauten Dachboden von Schloss Trebnitz

Ja, auch ich freue mich jedes Jahr wieder auf das Wochenende in Trebnitz. Ich denke, so geht’s uns allen, denn kaum jemand aus unserem Chor versäumt jemals dies besondere Highlight . Da muß schon ein ganz wichtiger Termin im Weg sein. Oder sie oder er liegt krank im Bett.

Trebnitz schafft eine besondere Nähe zwischen uns. Natürlich durch das intensive gemeinsame Singen, aber auch durch das gemeinsame Essen, spazieren gehen, Gespräche führen, die über Smalltalk hinaus gehen und das abendliche Feiern (machesmal die halbe Nacht hindurch). Wobei auch da oft der Gesang (oft sehr frei) bei Bier, Wein, Chips und Schokolade, im Vordergrund steht.

Am Morgen sind wir alle wieder dabei, wenn das eine oder andere Chormitglied sich um die Aufwärmphase – sei es mit Entspannung-, Lockerungs- oder Atemübungen kümmert, uns einen neuen flotten Volkstanz beibringt, oder Ideen zum Einsingen vorträgt. So ist Antje vor der eigentlichen Probe entlastet, und ich bin oft überrascht wieviel Potenzial in unserem Chor steckt.

Voll positiver Energien fahre ich jedes Jahr wieder nach Hause und habe den Eindruck es geht allen von uns so. Zu spüren ist das noch Wochen später in den Chorproben. Im März ist es wieder so weit!!!

mar

Probenwochenende im Schloss Trebnitz

Salto Chorale auf Chorfahrt in Schloss Trebnitz
Schloss Trebnitz bei Müncheberg

Singen im Schloss

Jedes Jahr, so kurz vor Beginn des Frühlings, treffen wir uns zu einem Probenwochenende im Schloss Trebnitz.

Ein solches Wochenende ist pure Sangesfreude. Insgesamt vier Mal haben wir für drei Stunden Zeit zum Experimentieren, Probieren und richtig in die Tiefe üben. Nein – nicht alle müssen Bass singen, sondern wir feilen und schleifen an den Klängen und stimmlichen Arrangements. Und bereits im Vorfeld des Wochenendes werden kleine Fragezeichen ausgeworfen, welches neue Stück unsere Antje denn dieses Mal aus der Notenmappe zaubern wird.

Weitere Highlights sind die Aufwärmübungen am Morgen, der Spaziergang in der samstäglichen Mittagspause und die abendliche Party (diesmal zum Geburtstag von Frank).

Das Schloss Trebnitz ist ein Ort für Kunst und politische Bildung. Es hat nicht nur unendliche viele Zimmer, sondern auch einen 360 qm großen Probenraum unter dem Dach, der einfach fantastisch ist. Wir fahren inzwischen schon 10 Jahre zum Probenwochenende in dieses Domizil und sind jedes Mal wieder begeistert.

jan.